Kategorien

Hersteller

Rückrufservice

Callback

Shopbewertungen

Informationen

Hundefutter und die Wahl welches Hundefutter passt zu welchem Hund

Hundefutter ist nicht gleich Hundefutter



Hundefutter gibt es reichlich auf dem Markt. Für jede Rasse, Groesse, ja fuer jedes Alter gibt es ein spezielles Hundefutter. Und wir moechten natuerlich nur das Beste fuer unseren Liebling. Also machen wir uns Gedanken, informieren uns, recherchieren und rechnen. Das Ganze ist gar nicht so einfach, schliesslich wirbt jeder Hundefutter -Hersteller fuer sein Produkt als das Beste und Bekoemmlichste auf dem Markt des Hundefutter.

Dabei ist es so wichtig fuer die Gesundheits des Hundes, auf hochwertiges, optimal angepasstes Hundefutter zu achten. Besonders bei Welpen, Hunde die noch wachsen, ist es sehr wichtig, auf das richtige Hundefutter zu achten.
Fuer die Knochen der Welpen ist zu viel Kalzium fast genauso schlimm wie zu wenig Kalzium im Hundefutter. Je nachdem wieviel Hundefutter der Welpe benötigt, richtet sich der im Hundefutter enthaltene Kalziumwert. Benötigt ein Welpe verhaeltnismaessig viel Hundefutter, darf der Kalziumgehalt des Hundefutters nicht zu hoch ausfallen und anders rum. Auf das richtige Verhaeltnis von Kalzium und Phosphor im Hundefutter muss ebenfalls geachtet werden, weil dieser Mix die Verwertung des Hundefutter beeinflusst.
Bekommt der Welpe nicht genuegend Kalzium durch sein Hundefutter, fehlt der wichtigste Grundbaustein für die Knochen. Bei einem Ueberschuss an Kalzium im Hundefutter koennen ebenfalls die Knochen beschaedigt werden. Besonders bei den großen Hunderassen wachsen die Knochen dann ungleichmaeßig und auch viel zu schnell um sich optimal entwickeln zu koennen.
Deshalb informieren Sie sich schon vor dem Welpenkauf, wieviel Kalzium ihre Welpe im spaeteren Hundefutter benoetigt. (am Besten sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt).

Nicht nur die Ueberversorgung an Kalzium ist ein Grund, welshalb unbedingt auf eine optimale Futtermenge des Hundefutter geachtet werden soll. Zuviel des guten Hundefutter ueberversorgt den Hund, was sich, wie schon beschrieben, auf die Knochen auswirken kann, aber auch der ganze Koerper, z.B. bei Uebergewicht, ist dann in Mitleidenschaft gezogen. Uebergewicht bei Hunden ist ein sehr ernst zu nehmendes Thema, diesen wir unbedingt Beachtung schenken sollten. Die Folgen koennen schwerwiegende Ausmaße annehmen, welche bis hin zum Einschlaefern des geliebten Vierbeiners fuehren koennen.

Halten Sie sich also stets an die Fuetterungsempfehlung des Herstellers des Hundefutter oder bleiben Sie lieber sogar  noch etwas darunter und probieren Sie aus, ob diese Menge an Hundefutter ausreicht. Viele Hundebesitzer fuettern auch aus Unwissenheit zu viel Hundefutter, da sie nicht oder falsch ueber die Menge informiert wurden.
Nehmen wir als Beispiel einen ausgewachsenen Hund einer sehr großen Rasse, z.B. Neufundländer. Diese Hunde brauchen meist niemals mehr als ca. 500 g Trockenfutter pro Tag. Auch diese Angaben koennen variieren, da es von einer Rasse unterschiedliche Charaktere wie agile Hunde und bewegungsunfreudige Hunde gibt. Aber die bekannte Aussage, „die brauchen doch bestimmt 1-2 kg Hundefutter pro Tag“ ist schlichtweg falsch und kann sogar lebensbedrohlich sein!

Ein weiterer fataler Fehler, der oft begangen wird, ist, das Hundefutter immer anzubieten. Der Hund wird schon aufhoeren zu fressen, wenn er satt ist. Diese Methode ist nicht zu empfehlen und man schadet seinem geliebten Vierbeiner mehr, als dass diese nuezt. Lieber die Mahlzeiten des Hundefutter auf 2-3 Rationen aufteilen und verfuettern. Dies schont den Magen des Hundes und der Hundebesitzer hat die Kontrolle ueber die Hundefutter Aufnahme seines Hundes.

Eine weitere Auswahl beim Hundefutter ist die Ueberlegung ob nass oder trockenes Hundefutter gefuettert wird. Achtet man bei beiden Sorten Hundefutter auf die Qualitaet, kann man beide bedenkenlos verfuettern. Trockenfutter ist die guenstigere Alternative beim Hundefutter und auch umweltbewusster, da das Nassfutter zumeist in unpraktischen Dosen verpackt ist. Der Hundenapf ist beim trockenen Hundefutter schneller sauber und die Fuetterung auf Reisen ist einfacher. Beim trockenen Hundefutter aber auf stets viel frisches Wasser achten. Viele Hunde fressen feuchtes Hundefutter lieber, aber aufgrund fehlender Vitamine und Mineralien ist dies oft nicht als Alleinfuttermittel zu gebrauchen.  Natuerlich ist es auch muehevoller, einen ganzen Sack Hundefutter heim zu holen, als ein paar Dosen Fleisch, aber es gibt heute die tolle Moeglichkeit, die Saecke Hundefutter ueber das Internet zu beziehen. Dort kostet das Hundefutter nicht mehr als im Geschaeft und wird sogar meist frei Haus bis vor die Haustuer geliefert.

Grundsaetzlich gilt: der Hund ist der Nachfahre des Wolfes und somit ein Fleischfresser. Er verschlingt seine erlegte Beute mit Haut und Haaren, alle Innereien und Knochen mit inbegriffen. Somit sichert er sich alle lebensnotwendigen Naehrstoffe wie Eiweiß, Fett, pflanzliche Stoffe, Mineralien und Vitamine.
Nach diesem Muster sollte auch das Hundefutter in der heutigen Zeit komponiert sein, denn das Fressverhalten und die Verdauung haben sich in der Entwicklungsgeschichte vom Wolf zum Haushund nicht grundlegend geaendert.
 

Zurück